Fußball Bundesliga: Grünes Licht von der Politik

Fußball Bundesliga: Grünes Licht von der Politik - Quelle: pexels
Fußball Bundesliga: Grünes Licht von der Politik – Quelle: pexels

Fußball Bundesliga: Heute wurde auf einer Ministerpräsidenten-Konferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel darüber entschieden, dass der Spielbetrieb in der Bundesliga und 2. Bundesliga ab Mitte Mai wieder aufgenommen werden darf.

Fußball Bundesliga Neustart – Die falsche Entscheidung

Beschluss zur Eindämmung der Covid-19-Epidemie

06.05.2020 – PM SGD / SPORT4FINAL ZEPPI / Frank Zepp:

Fußball Bundesliga: „Wir haben die Entscheidung der Spitzenpolitik zur Fortsetzung des Spielbetriebes zur Kenntnis genommen. Legt man die für einige Clubs schon jetzt bedrohliche wirtschaftliche Situation zugrunde, dann muss man von einem guten Tag für den deutschen Profi-Fußball sprechen“, erklärte Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born.

Die Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer haben bei einer mehrstündigen Videoschalte verschiedene Lockerungen im Zuge der Corona Krise beschlossen und den Weg unter anderem auch für die Wiederaufnahme des Spielbetriebes des deutschen Profi-Fußballs unter bestimmten Bedingungen frei gemacht.

„Wir werden uns mit dieser Entscheidung anfreunden müssen, denn es gibt derzeit keine mehrheitsfähige Alternative zu Geisterspielen unter den Clubvertretern. Fußball ist ohne Wenn und Aber eine Publikumssportart. Das wird schon bald dem Letzten bewusst, der das bisher in Zweifel gezogen hat. Wir sind als Verein geisterspielerprobt und können deshalb sagen: Was da in den kommenden Wochen auf uns wartet, wird nicht annähernd die Faszination des Fußballs entfalten können, die wir an diesem Sport so lieben. Ab morgen richtet sich unser Blick dann nach vorn, denn wir wollen mit dem Klassenerhalt 2020 unser sportliches Ziel in dieser Saison auch unter diesen besonderen Voraussetzungen erreichen“, erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hatte vorab ein umfangreiches medizinisches und hygienisches Konzept zur Fortsetzung des Spielbetriebes erarbeitet und der Bundesregierung vorgelegt. An diesem Konzept haben verschiedene Experten aus unterschiedlichen Fachbereichen mitgearbeitet.

Das umfangreiche Konzept der „Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb“ schließt unter anderem Zuschauer in den Stadien bis auf Weiteres komplett aus und schreibt für alle Bereiche in den Spielstätten strikte Maßnahmen und Verhaltensregeln vor.

So sind in der 2. Bundesliga beispielsweise auch nur noch eine festbestimmte Anzahl an TV-Mitarbeitern zugelassen, im Innenraum dürfen am Spielfeldrand nur noch drei Fotografen arbeiten und zehn Journalisten können auf der Pressetribüne Platz nehmen, um über die „Geisterspiele“ zu berichten. Klassische Interview-Bereiche und Pressekonferenzen vor und nach den Spielen wird es mindestens bis zum Ende der Spielzeit 2019/2020 nicht geben.

Die 2. Bundesliga pausiert seit dem 25. Spieltag vollständig. Die SGD hat am 8. März 2020 gegen den FC Erzgebirge Aue vor 30.753 Menschen im Rudolf-Harbig-Stadion das bisher letzte Pflichtspiel mit 2:1 in Dresden gewonnen.

Die 36 Clubs der DFL tagen am Donnerstag in einer eigenen Video-Konferenz und werden dann auch über weitere Details zur Fortsetzung des Spielbetriebes sprechen. Dann wird auch feststehen, wann der Spielbetrieb konkret starten soll und gegen wen die SG Dynamo Dresden dann antreten wird.